Joachim-Friedrich Klitzke

Joachim-Friedrich Klitzke

Abteilungsleiter

+43 1 513 38 10 j.f.klitzke@helmaustria.com vCard

Diethylenglykol (DEG)

Die HELM AG vermarktet Diethylenglykol in Europa. Das Produkt dient als Rohstoff zur Herstellung von Polyesterharzen und Polyolen.

Beschreibung

Die HELM AG vermarktet jährlich eine Menge von ca. 460.000 Tonnen Ethylenglykolen und gehört damit zu den größten Anbietern in Europa. Von diesen 460.000 Tonnen macht Diethylenglykol mit 47.000 Tonnen den zweitgrößten Anteil nach Monoethylenglykol aus. Die Produktpalette umfasst Monoethylenglykol (MEG), Diethylenglykol (DEG) und Triethylenglykol (TEG). In seiner Funktion als Dienstleister entwickelt HELM individuelle Vermarktungs- beziehungsweise Versorgungsmodelle für seine Partner in der Chemie-Industrie.

Anwendungsbeispiele

DEG wird im Wesentlichen als Rohstoff zur Herstellung von Polyesterharzen verwendet und dient als Lösemittel in der Produktion von Industrieharzen. Polyesterharze finden sich überwiegend in Textilprodukten (Sportbekleidung, Teppiche, Sitzpolsterung). Spezialfasern werden zudem in der Automobilbranche (Gurte, Airbags) sowie im Bau- und Transportwesen (Tragseile, Planen) verwendet.

Verpackung

  • Lose in See- und Binnenschiffen
  • Lose in Bahnkesselwagen
  • Lose in LKW
  • Lose in Iso Tankcontainern
  • Abgefüllt in Fässer oder IBC

Eigenschaften

contact_id_personnel 140